Dominik's gelber GT/J:

Veröffentlichung am 2.April 1998  / Letztes Update am 4.Februar 2000.

Mit ungefähr 12 Jahren bekam ich ein Poster geschenkt. Damals habe ich schon gesagt, daß ich ein solches Auto auch mal möchte. Nachdem ich den dritten GT angeschaut habe, hielt ich es nicht mehr aus und schlug im April 1994 in Rüsselsheim zu. Es sollte ein GT/J vom Baujahr Dez. '71 sein. Leider hatte ich damals noch keine Ahnung, was ich dann auch teuer bezahlen mußte.

Kauf 

Ich habe mich dann auch gleich an die Arbeit gemacht. Die hinteren Radläufe & Innenradläufe einschweißen, Kotflügel und Schweller teilweise ersetzen, Lampenblech anfertigen, Motor und Hinterachse überholen.

Restaurationgrundiert

Dabei wurde das Fahrzeug  weitgehend zerlegt und die Karosserie in der Farbe citrusgelb lackiert.
Ich hatte ihn bis zum Februar 1995 wieder nahezu in den Originalzustand zurückversetzt, was ein Wertgutachten über 20.000 DM belegte.

Extras: -Heizbare Heckscheibe
             -Stabilisator vorn & hinten
             -Radio


Als sich Vater Staat entschloß, alle Fahrzeuge ohne KAT mit einer Strafsteuer zu belegen, faßte ich folgenden Entschluß:
Ich baute einen 2,0-16V mit geregeltem KAT vom Kadett-E und ein 5-Gang-Getrag Getriebe aus dem Rekord-E ein. Die Auspuffanlage besteht aus Fächerkrümmer, KAT und Sportauspuff, wodurch der Sound der PS-Zahl ebenbürtig wird. Um das Fahrzeug mit der gesteigerte Leistung auch sicher wieder Bremsen zu können, wurde ein größerer Tandem-Hauptbremszylinder, Bremskraftverstärker und vorne eine belüftete Bremsanlage eingebaut.Ebenso aus Sicherheitsgründen wurden das Sportfahrwerk verifiziert mit Koni-gelb und einer Tieferlegung um ca. 60mm. Auch die Borbet-Alufelgen mit 205'er Breitreifen dienen jedoch nicht nur der Fahrsicherheit; sie passen sich harmonisch in die Siluette ein.
Dieser Umbau zog sich zwar von Juni 1996 bis Juli 1997, was sich aber durch den erhöhten Fahrspass rechnet.

Motor 2,0-16V

 

Sieht doch recht gut aus, oder? Ich bin mit diesem GT insgesamt ca. 30.000km gefahren. 20.000km alleine im Jahr 1998. Nach einem kompletten Jahr als Alltagsauto mit Regen und Salzwasser fuhr mein GT dem Frühling entgegen: er blühte ein wenig an der rechten Tür und am vorderen Radlauf derselben Seite. Da kam der  Entschluß nochmal eine rostfreie Karosserie aus den USA-Californien zu kaufen. Es ist mein heutiger le mans blauer GT. Nachdem ich den le mans blauen GT fertig hatte, schweißte ich nochmals 2 Bleche in die mürben Stellen ein und habe wegen der Steinschläge das komplette Auto nochmals lackiert. Wegen fehlender Teile habe ich dann ein Automatik-Getriebe eingebaut. Ich muß sagen, ich war selbst überrascht, wie gut es sich damit fahren läßt. Nach einigen Anzeigen und Verkaufsgesprächen habe ich ihn ins Saarland verkauft (eigentlich verschenkt) für einen mehr als fairen Preis.


zurück zu Dominik's Startseite